Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Grundinstandsetzung der Ostkaje im Schutz- und Sicherheitshafen Helgoland

Die Ostkaje befindet sich im Schutz- und Sicherheitshafen der Insel Helgoland. Sie weist aufgrund ihrer über 90-jährigen Standzeit, der ständigen äußeren Beanspruchungen sowie der Einwirkungen aus Kriegs- und Nachkriegsereignissen zahlreiche äußere als auch innere Schäden auf, die durch umfangreiche Untersuchungen sowie Prüfungen bestätigt wurden. Die Untersuchungen wurden vom WSA Tönning selbst durchgeführt oder auch veranlasst.

Als Ergebnis der Untersuchungen konnte festgehalten werden, dass sowohl die innere als auch die äußere Standsicherheit in Teilbereichen für zu erwartende Seegangsbelastungen nicht mehr gegeben sind. Eine weitere bauliche Nutzungsdauer ist damit nicht mehr vorhanden. Aufgrund der Lage und Funktion der Ostkaje im Schutz- und Sicherheitshafen Helgoland kann auf das Bauwerk nicht verzichtet werden. Eine Grundinstandsetzung der Ostkaje ist erforderlich.


Ostkaje
Die Ostkaje im Helgoländer Hafen vor Beginn der Baumaßnahme

Ostkaje
Abbrucharbeiten

helgolandhelgoland
Links: Bohrungen in den Baugrund für Tragpfähle, rechts: Räumungsbaggerung vor der Kaje

OstkajeOstkaje
Einbau der Betonfertigteile auf der Hafenseite mit dem Schwimmgreifer, September 07

OstkajeOstkaje
Fertigstellung des Oberbaus der Ostkaje mit Stelcon-Platten

Mit der Grundinstandsetzung der Ostkaje sollen somit im Wesentlichen folgende Ziele erreicht werden:

Über diesen Link können Sie ein PDF-Dokument öffnen. Zu sehen ist der Soll-Zustand der Ostkaje im Querschnitt. Achtung, die Datei ist 1,7 MB groß!

Beginn der Baumaßnahme war im März 2007.

Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, wenden Sie sich bitte an:

Herr Hartkopf Tel.: 04861/615 – 303 e-mail: Traugott.Hartkopf@wsv.bund.de