Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Tönning

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: weitere Informationen

Namensgeber

Die Untiefe „Amrumbank“ liegt etwa 18 sm südwestlich von Amrum. 1908 wurde hier ein Feuerschiff stationiert. Es sollte vor der Untiefe warnen und die Ansegelung der Fahrwasser Schmaltief und Vortrapptief erleichtern.

Das Schiff war als Dampfschiff gebaut und mit einer Reservebesegelung ausgerüstet. Es wurde im 1. Weltkrieg durch ein Motorschiff ersetzt (AMRUMBANK II, 1914/15 von der Meyer Werft in Papenburg erbaut), dieses lag ab 1917 bis 1939 auf Position. Die alte AMRUMBANK wurde als Reserve für Tönning vorgehalten und musste jederzeit einsatzbereit sein, um bei einem plötzlichen Ausfall eines anderen Feuerschiffes dieses vertreten zu können. 1939 wurde das Schiff an die Kriegsmarine abgegeben, 1944 ist es in der Kieler Bucht versenkt worden.

Bis 1939 war die Position Amrumbank gekennzeichnet, in den Wirren des 2. Weltkrieges wurde das Feuerschiff eingezogen und nach Beendigung des Krieges nicht wieder ausgelegt. Stattdessen hat die AMRUMBANK (II) auf verschiedenen anderen Positionen gedient, zuletzt, bis 1983, auf der Position Deutsche Bucht.

Heute befindet sich das Schiff im Besitz des Arbeitskreises Museums-Feuerschiff e.V. in Emden.

Feuerschiff Amrumbank
Feuerschiff AMRUMBANK